TuS Wagenfeld e.V.


... nächste Spiele
wC
18.11.
14:30
HSG
SV Höltinghausen II
wB 18.11.
16:00
TUS Blau-Weiß Lohne
HSG
D1 18.11.
16:00
HSG
SV Falke Steinfeld
H1 18.11.
18:00
HSG
HSG Nordhorn e.V. II
wE2 19.11.
13:00
TV Cloppenburg II
HSG
wD 19.11.
13:30
SV SW Osterfeine II
HSG
D2 19.11.
14:00
HSG
SV SW Osterfeine III
H2 19.11.
16:00
HSG II
TUS Blau-Weiß Lohne
mB 19.11.
12:00
JMSG
THC Westerkappeln
mC 19.11.
13:15
TUS Bramsche
JMSG

... letzte Ergebnisse
H1
HSG
TSG Hatten-Sandkrug II

24
24
D1
SG Neuenhaus/Uelsen II
HSG

33
24
H2
SFN Vechta II
HSG

27
17
D2
HSG
SV Cappeln II

19
20
mB
SV Rot-Weiß Damme
JMSG

24
20
mC
JMSG
SV Rot-Weiß Damme

32
20
wB spielfrei




wC
TUS Blau-Weiß Lohne
HSG

22
8
wD HSG
SV Falke Steinfeld

2
0
wE TUS Lemförde
HSG

0
2
wF spielfrei





       
       
       

H1 - 1. Herren

Landesliga Weser-Ems - Saison 2017/2018



[ zurück ]

H1 - Nietfeld verhindert eine höhere Niederlage
18.09.2017

BRAMSCHE - Drittes Spiel, dritte Niederlage: 

Die Landesliga-Handballer der HSG Wagenfeld/Wetschen unterlagen gestern Abend beim Tabellenzweiten TuS Bramsche mit 26:37 (10:20). „Die Bramscher waren eine Klasse besser als wir“, urteilte Wagenfelds Trainer Matthias Möller. Eine noch höhere Niederlage verhinderte Torhüter Daniel Nietfeld, der 22 Bälle hielt.

Die Gäste, die ohne Christian Stief, Marcel Husmann und Florian Neumann antraten, führten nach dem zweiten Treffer des Litauers Mindaugas Meskauskas mit 3:2 (5.). Anschließend schlossen sie ihre Angriffe zu früh ab, kassierten mehrere Gegenstoßtore. Die Gastgeber zogen mit einem 6:0-Lauf auf 8:3 (9.) davon. Der Tabellenzwölfte leistete sich 31 Fehlwürfe und noch einige Aspielfehler. Außerdem ließen Tim Brutscheck (zwei) und Dennis Westermann von fünf Siebenmetern drei aus. Die Bramscher bauten ihren Vorsprung mit den Haupttorschützen Alexander Brockmeyer (9), Christian Bergmann (6), Julian Göcke (5) und Linus Kruse (5) über 10:4 (12.) auf 17:7 (21.) aus.

„In der zweiten Halbzeit haben meine Spieler nicht den Kopf hängen lassen“, sagte Möller, der in der Abwehr mit unterschiedlichen Systemen spielen ließ. Alle Maßnahmen brachten aber nicht den gewünschten Erfolg. Meskauskas, der neunmal traf, verkürzte zum 19:26 (45.). Anschließend setzte sich der Favorit auf 34:22 (54.) ab. Wagenfelds Westermann hatte eine ordentliche Quote: Er benötigte 13 Versuche für seine acht „Buden“. 



Spieler: Nietfeld, Wilke - Kruse, Hofmann (1), Brutscheck (3/1), Meskauskas (9), Uffenbrink (1), Hartau (1), Meyburg (3), Westermann (8/1), Broi



Diepholzer Kreisblatt, 18.09.2017

[ zurück ]