TuS Wagenfeld e.V.


... nächste Spiele
wC
18.11.
14:30
HSG
SV Höltinghausen II
wB 18.11.
16:00
TUS Blau-Weiß Lohne
HSG
D1 18.11.
16:00
HSG
SV Falke Steinfeld
H1 18.11.
18:00
HSG
HSG Nordhorn e.V. II
wE2 19.11.
13:00
TV Cloppenburg II
HSG
wD 19.11.
13:30
SV SW Osterfeine II
HSG
D2 19.11.
14:00
HSG
SV SW Osterfeine III
H2 19.11.
16:00
HSG II
TUS Blau-Weiß Lohne
mB 19.11.
12:00
JMSG
THC Westerkappeln
mC 19.11.
13:15
TUS Bramsche
JMSG

... letzte Ergebnisse
H1
HSG
TSG Hatten-Sandkrug II

24
24
D1
SG Neuenhaus/Uelsen II
HSG

33
24
H2
SFN Vechta II
HSG

27
17
D2
HSG
SV Cappeln II

19
20
mB
SV Rot-Weiß Damme
JMSG

24
20
mC
JMSG
SV Rot-Weiß Damme

32
20
wB spielfrei




wC
TUS Blau-Weiß Lohne
HSG

22
8
wD HSG
SV Falke Steinfeld

2
0
wE TUS Lemförde
HSG

0
2
wF spielfrei





       
       
       

H1 - 1. Herren

Landesliga Weser-Ems - Saison 2017/2018



[ zurück ]

H1 - Dennis Westermann trifft mit dem Abpfiff
06.11.2017

WAGENFELD - „Das fühlt sich nach der dramatischen Schlussphasse an wie ein Sieg“, erklärte Matthias Möller, Trainer des Handball-Landesligisten HSG Wagenfeld/Wetschen, nach dem 27:27 (13:14) in eigener Halle gegen den FC Schüttorf 09. Der Tabellenletzte, der aufgrund des Rückzugs der HG Jever nicht absteigen kann, holte sich damit den ersten Punkt in dieser Saison.

Dabei soll es aber natürlich nicht bleiben. „Wir haben in den beiden kommenden Wochen mit Hatten-Sandkrug II und Nordhorn II die unmittelbar vor uns platzierten Teams als Gegner. Da wollen wir natürlich was holen, um uns in der Tabelle zu verbessern“, sagte Möller.

Gegen Schüttorf kamen die Gastgeber vor nur 70 Zuschauern nur schwer in die Gänge und lagen mit 1:4 (4.) und 6:10 (16.) zurück. Vielleicht lag das auch daran, dass sich die Spieler erst an die doppelte Manndeckung von zwei Schüttorfer Spielern (Baals/Peterberns) gewöhnen mussten. Nach und nach klappte das aber, sodass beim 13:14 zur Pause wieder alles drin war.

Nach dem Wechsel zeigte der Aufsteiger dann eine unglaubliche Moral. Nach dem 9:23 in der 49. Minute ging so richtig die Post ab. „Kämpferisch war das heute eine tolle Leistung meiner Mannschaft“, lobte Möller.

Die Männer des Umschwungs waren Dennis Westermann und Daniel Nietfeld. In der 60. Minute brachte Westermann sein Team von halbrechts auf 26:27 heran. Danach parierte Nietfeld seinen dritten Siebenmeter, und praktisch mit dem Schlusspfiff erzielte Westermann mit seinem neunten Treffer das 27:27. Ebenfalls auf neun Tore brachte es Kollege Mindaugas Meskauskas.


Spieler: Nietfeld - Stief, Kruse (2), Hofmann (4), Husmann, Brutscheck, Meskauskas (9), Uffenbrink (1), Meyburg, Westermann (9/2), Broi (1), J.- Ph. Thiry (1)


Diepholzer Kreisblatt, 06.11.2017

 

[ zurück ]