TuS Wagenfeld e.V.


... nächste Spiele
wC
18.11.
14:30
HSG
SV Höltinghausen II
wB 18.11.
16:00
TUS Blau-Weiß Lohne
HSG
D1 18.11.
16:00
HSG
SV Falke Steinfeld
H1 18.11.
18:00
HSG
HSG Nordhorn e.V. II
wE2 19.11.
13:00
TV Cloppenburg II
HSG
wD 19.11.
13:30
SV SW Osterfeine II
HSG
D2 19.11.
14:00
HSG
SV SW Osterfeine III
H2 19.11.
16:00
HSG II
TUS Blau-Weiß Lohne
mB 19.11.
12:00
JMSG
THC Westerkappeln
mC 19.11.
13:15
TUS Bramsche
JMSG

... letzte Ergebnisse
H1
HSG
TSG Hatten-Sandkrug II

24
24
D1
SG Neuenhaus/Uelsen II
HSG

33
24
H2
SFN Vechta II
HSG

27
17
D2
HSG
SV Cappeln II

19
20
mB
SV Rot-Weiß Damme
JMSG

24
20
mC
JMSG
SV Rot-Weiß Damme

32
20
wB spielfrei




wC
TUS Blau-Weiß Lohne
HSG

22
8
wD HSG
SV Falke Steinfeld

2
0
wE TUS Lemförde
HSG

0
2
wF spielfrei





       
       
       

D1 - 1.Damen

Landesklasse Weser-Ems Staffel Süd - Saison 2017/2018



[ zurück ]

D1 - Wagenfeld übernimmt die Rote Laterne
14.11.2017

NEUENHAUS - Die Luft wird langsam dünner für die Handballerinnen der HSG Wagenfeld/Wetschen: 

Am Sonntag unterlagen die Wagenfelderinnen, die krankheitsbedingt auf ihren Trainer Ralph Winterstein verzichten mussten, im Kellerduell der Landesklasse Weser-Ems bei der Zweitvertretung der SG Neuenhaus/Uelsen deutlich mit 24:33 (11:13) und rutschten dank der sechsten Niederlage im siebten Saisonspiel auf den letzten Tabellenplatz ab.

„In den letzten 15 Minuten war unser Angriff leider nicht mehr so konzentriert und es sind einfache Ballverluste entstanden, die der Gegner eiskalt zu Tempogegenstößen ausgenutzt hat“, analysierte Co-Trainer Björn Haar, der Winterstein auf der HSG-Bank vertrat, und fügte hinzu: „Leider konnten wir in der zweiten Halbzeit nicht an die Leistung aus den ersten 30 Minuten anknüpfen.“

Die Gäste gestalteten das Spielgeschehen im ersten Durchgang über weite Strecken offen. Insbesondere in der Defensive wussten die Wagenfelderinnen in dieser Phase zu überzeugen. Kurz vor dem Seitenwechsel verkürzte das Auswärtsteam sogar bis auf einen Treffer (10:11). Wie bereits von Haar angesprochen, ließ die HSG in der zweiten Spielhälfte deutlich nach. Die Heimmannschaft setzte sich in der Schlussviertelstunde von 20:17 auf 28:20 ab und ließ dem Gästeteam keine Chance mehr. Beste Torschützinnen auf Seiten des neuen Schlusslichts waren Kim Haar, sowie Corinna und Kathleen Menge mit jeweils vier Treffern.


Spielerinnen: Hartau - Haar (4), Spreen (3), Wiede-mann (2), C. Menge (4), Dunau (1), Schmitz (2), Staas (3), Holtz (1), Kattelmann, K. Menge (4)


Diepholzer Kreisblatt, 14.11.2017

[ zurück ]